Behandlungsschwerpunkt Psychotherapie

Ich behandele erwachsene und jugendliche Patienten/Innen mit tiefenpsychologischen Methoden. Die Tiefenpsychologie geht von einem dynamischen Unbewusstsein aus als wirksamer Teil unseres psychischen Erlebens. Diese Psychodynamik beginnt mit unseren frühesten Erfahrungen im Kontakt mit anderen und mit der Auseinandersetzung mit lebenstypischen Konflikten. Die daraus entstandenen, erlernten „Strategien“ bilden einen Teil unserer Persönlichkeit und üben Einfluss auf unsere Wahrnehmung und Erleben aus. Diese Verhaltensweisen werden manchmal erst dann bewusst, wenn der Kontakt zu anderen und das Erleben von Situationen als persönlich „schwierig“ eingeschätzt werden. Als Erklärungsmodell bietet sich an, dass früher erlernte Reaktionen und Verhalten einmal funktional gewesen sind, sich heute aber als unpassend und blockierend für die eigene Weiterentwicklung darstellen.

In der tiefenpsychologischen Psychotherapie geht es um das Erkunden der Lebensentwicklung und die Verknüpfung von früheren Ereignissen, Erlebnissen und Verhaltensweisen mit dem heutigem Konflikt. Das sogenannte Aufdecken von Erklärungen für die heutige Problematik führt zu einem besseren Gefühl der Selbstkontrolle, inneren Sicherheit und zu der Fähigkeit, wieder nach vorne schauen zu können. Wissenschaftlich ist die Wirksamkeit der Tiefenpsychologie sehr gut belegt, besonders im Langzeitverlauf.

Ich bin von dieser Methode begeistert und überzeugt davon, gemeinsam mit Ihnen diesen kreativen Weg zu gehen, um für Sie einen positiveren Ausblick, mehr Lebensfreude und höhere Lebenszufriedenheit zu erzielen.

Meine Behandlungsschwerpunkte umfassen folgende Bereiche:

  • Angststörungen: Soziale Phobie, Panikstörung, anhaltende Sorgen, Prüfungs- und Redeangst
  • Depression: nach einschneidenden Lebensereignissen, Verlust, Trauer, akuten Krisen, Trennungen und Neuanfang
  • Psychosomatische Erkrankungen: z.B. der Einfluss der Psyche auf unserem Körper und umgekehrt
  • Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen: Schulangst, Mobbing, Einsamkeit, soziale Ängste, depressive Gefühle nach Lebensveränderungen und Schwierigkeiten bei der Anpassung nach Trennungen und Neubeginn
  • Burn-Out und Überlastung im Beruf und Leben: Zeit für sich finden und besseres Zeitmanagement; Höhere Selbstfürsorge
  • Kulturschock: Erkennen, Überwinden von depressiven Gefühlen und Ängsten, Perspektivenerweiterung und nach Vorne schauen können.